Ehrenamtliche Naturwacheorgane unterstützen die Behörden

Die österreichischen Bundesländer sehen vor, dass die Behörden bei der Vollziehung der Naturschutzgesetze von ehrenamtlichen Naturschutzwacheorganen unterstützt werden.

Die Erhaltung einer intakten vielfältigen Natur als Lebensraum für Pflanzen, Tiere und Menschen ist oberstes Gebot. 

Die Ziele der Naturwacheorgane sind:

  • Bevölkerung und Gäste über Ziele und Notwendigkeiten des Naturschutzes zu informieren,
  • gesetzliche Gebote und Verbote zum Schutz von Natur und Umwelt zu überwachen,
  • die zuständigen Behörden bei ihren wichtigen Aufgaben zur Erhaltung unseres Lebensraumes zu unterstützen und
  • bei der Pflege und Sauberhaltung der heimischen Natur- und Kulturlandschaft aktiv mitzuhelfen.

 

Ausbildung und Tätigkeiten

Die Berg- und NaturwächterInnen sind nach entsprechender Ausbildung und abgelegter Prüfung als öffentliche Wacheorgane beeidet. Sie besitzen das Recht, zur Ausweisleistung aufzufordern und dürfen bestimmte Gegenstände beschlagnahmen (z.B. Vogelfallen). In einigen Bundesländern dürfen die Berg- und Naturwachtorgane auch Organstrafmandate ausstellen sowie in besonderen Fällen auf frischer Tat ertappte Gesetzesbrecher festnehmen.

Zu ihrer Tätigkeit gehört auch das Aufstellen und Betreuen der amtlichen Schutzgebietskennzeichnungen. Fachliche Erhebungen in Behördenverfahren oder die Überprüfung von Bescheidauflagen im Auftrag der Behörden zählen zur Routinearbeit der Berg- und Naturwachten. Die Einhaltung natur- und umweltschutzrechtlicher Bestimmungen wird auf regelmäßigen Streifengängen überwacht.

In Ausübung ihres Dienstes sind die Berg- und Naturwachtorgane an einem amtlichen Dienstabzeichen, welches an der linken Brustseite getragen wird, erkennbar. In den meisten Bundesländern tragen sie eine einheitliche Dienstkleidung, deren Aussehen interne Vorschriften festlegen.

 

Organisation 

Die Organsiaton der Wacheorgane ist von Land zu Land verschieden. In Wien, Vorarlberg und Niederösterreich haben die Berg- und NaturwächterInnen eigene Vereine gegründet. Die Kärntner und Tiroler Bergwacht sowie die Steiermärkische Berg- und Naturwacht sind Körperschaften öffentlichen Rechts.

Die Salzburger Berg- und Naturwacht untersteht direkt dem Amt der Salzburger Landesregierung. Im Burgenland gibt es in jedem Bezirk ein hauptamtliches Naturschutzorgan. Diese Bezirks-Beauftragten werden von ehrenamtlichen Mitarbeitern unterstützt.

Letzte Änderung: 07.09.2009