Nicht-Staatliche Organisationen (NGOs)

Zur Umsetzung der Naturschutzziele tragen viele regionale, nationale und internationale Vereine maßgeblich bei.

In den Vereinen steht eine kleine Schar professionell beschäftigter Personen einer großen Anzahl von ehrenamtlichen Personen zur Seite. Diese tragen vor allem vor Ort wesentlich zur Naturschutzarbeit bei.

Der verbandliche Naturschutz blickt auf eine lange Tradition zurück. Er reicht von der Planung und Durchführung von Maßnahmen zur Natur- und Landschaftspflege, dem Artenschutz, über den Flächenankauf bis zu Öffentlichkeitsarbeit, Umwelterziehung und Bildung. Viele Schutzgebiete entstanden in Österreich durch Initiative dieser Vereine.

Zahlreiche ökologisch wertvolle Flächen wurden von den Naturschutzvereinen angekauft. Diese wurden dadurch vor Nutzungsaufgabe, Beeinträchtigung oder Zerstörung gerettet.

Ein Teil der im österreichischen Natur- und Umweltschutz aktiv tätigen Vereine wird vom Umweltdachverband koordiniert. 33 Mitgliedsorganisationen gehören dem Umweltdachverband an: Österreichischer Alpenverein, BirdLife Österreich, Naturschutzbund, Naturfreunde u.a.


Zur Vernetzung der Mitgliedsorganisationen und für die Vertretung gemeinsamer Umweltanliegen wurde das ÖKOBÜRO gegründet. 12 Organisationen aus dem Umwelt-, Natur- und Tierschutzbereich gehören dem ÖKOBÜRO an: WWF Österreich, GLOBAL 2000, Greenpeace u.a.

Das March-Thaya (MARTHA)-Forum, eine in Österreich einzigartige Plattform von WissenschafterInnen, Natur- und Umweltschutzorganisationen und einer Bürgerinitiative, die alle an den Grenzlandflüssen March und Thaya aktiv sind, präsentiert sich und seine Aktivitäten seit kurzem im Internet (Februar 2009).

Letzte Änderung: 20.03.2014